Auch vor Kurzem eröffnet: Gartenschau Mühlacker

Was wir auch noch nicht wussten: Neben Landes- und Bundesgartenschauen gibt es auch „ganz normale“ Gartenschauen. Dabei handelt es sich um  Grünprojekte, die es kleinen Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg ermöglichen sollen, Gartenschauen durchzuführen, ohne den organisatorischen und finanziellen Aufwand einer Landesgartenschau schultern zu müssen. Sie wechseln sich mit landesgartenschauen ab und finden alles zwei Jahre statt. (Hier die Definition auf Wikipedia).

Gartenschau 2015 in Mühlacker

Eine dieser Gartenschauen wurde nun vor Kurzem eröffnet: Die Gartenschau Enzgärten in Mühlacker, getragen von der Stadt Mühlacker und dem Land Baden-Württemberg. Sie findet vom 9. Mai bis zum 13. September 2015 auf zehn Hektar Fläche statt. Durchgeführt wird die Schau von der „Stadt Mühlacker Förderungsgesellschaft für die Baden-Württembergischen Landesgartenschauen mbH“.
Die Landesregierung hat die Stadt mit rund 4,6 Millionen Euro unterstützt. Davon sind zwei Millionen Euro im Rahmen des Landesprogrammes „Natur in Stadt und Land“ für die Erstellung dauerhafter Grün- und Freiflächen geflossen.

Gartenschauen als Stadtentwicklungsprojekte

Zum Hintergrund der Gartenschauen schreibt die Landesregierung in einer Pressemitteilung:

Für das Land Baden-Württemberg sind Gartenschauen sowie Landesgartenschauen  wichtige Stadtentwicklungsprojekte. Die Städte und Kommunen investierten bisher rund 290 Millionen Euro in grüne Freiräume – wovon das Land mit seinem Programm „Natur in Stadt und Land“ etwa 90 Millionen Euro beisteuerte. Knapp 700 Hektar Grünfläche wurden neu angelegt oder umgestaltet.

Die Landesregierung hat das Programm „Natur in Stadt und Land“ initiiert, um Städten und Gemeinden Impulse zur Gestaltung grüner Freiräume zu geben. Das Land übernimmt bis zu 50 Prozent der Kosten, die bei Planung und Bau der Grün- und Erholungsflächen entstehen – bei Landesgartenschauen maximal fünf Millionen Euro, bei Gartenschauen maximal zwei Millionen Euro.

Das Programm kann also nicht von der Stadt Mannheim für eine BUGA genutzt werden. Es kann jedoch finanzielle Hilfe aus anderen Töpfen des Landes fließen.

 

Über ihkrheinneckar

Die IHK Rhein-Neckar ist Dienstleister für die Wirtschaft.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s