Bürgerinformationsveranstaltung zum Wettbewerb „Grünzug Nordost und BUGA 2023“

Am Donnerstag, 16. April, tagt das Preisgericht zur zweiten Stufe des Ideen- und Realisierungswettbewerbs „Grünzug Nordost und BUGA 2023“. Die Siegerentwürfe werden den Mannheimer Bürgerinnen und Bürger im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt.

Die Bürgerinformationsveranstaltung findet am Freitag, 17. April, um 19 Uhr im Ratssaal des Stadthauses N 1 statt. Der Vorsitzende des Preisgerichts, der Architekt Axel Lohrer, wird in Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, Baudezernent Lothar Quast, Umweltdezernentin Felicitas Kubala und Michael Schnellbach, dem BUGA-Geschäftsführer, die Preisträger vorstellen und die Entscheidung der Jury erläutern.

logo[1]

Die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigen, wie sich der große Grünraum von Luisenpark bis Vogelstang und die Stadtteilarrondierungen in Käfertal und Feudenheim entwickeln sollen.
Das Wettbewerbsergebnis beschreibt die Gestaltung eines großen Stadtbereichs, in dem auf einem kleineren Teil die BUGA stattfinden kann und der mit Hilfe der BUGA realisiert werden soll. Die BUGA 2023 soll dabei Impulsgeber sein, damit dieses grüne Infrastrukturprojekt schneller, wirtschaftlicher und qualitativ hochwertiger realisiert werden kann.

Interessierte sind herzlich eingeladen, bei der Bürgerinformationsveranstaltung dabei zu sein.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Über ihkrheinneckar

Die IHK Rhein-Neckar ist Dienstleister für die Wirtschaft.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bürgerinformationsveranstaltung zum Wettbewerb „Grünzug Nordost und BUGA 2023“

  1. Schneller ist angesichts der Bodenbelastung als Ziel zu relativieren, wirtschaftlicher wäre glatt gelogen und qualitativ hochwertiger steht doch in gewisser Konkurrenz zu wirtschaftlicher – oder? Wo vor allem sind irgendwelche Belege für die gebetsmühlenartig vorgetragenen Argumente oder wo hätte es auch jemals nur die Bereitschaft, in eine Diskussion anhand von Fakten einzutreten, gegeben? Wann hat man je ein Szenario ohne BUGA zum Vergleich vorgelegt? Da stehen immer noch solitär die von Anfang an an den Haaren herbeigezogenen Kosten zur ‚einfachen Begrünung‘. Wann macht die IHK mobil und bezieht Stellung anstatt nur zu begleiten, Infos weiterzuleiten oder zu moderieren?

    • ihkrheinneckar schreibt:

      Hallo Herr van der Does,

      die IHK positionierte sich bereits klar und deutlich. Wir fordern, dass der Kostenrahmen einzuhalten ist, der vorgelegte Kostenplan auf den Prüfstand gestellt wird sowie an anderen Stellen Kosten eingespart werden. Diese Positionierung entspricht dem Eckpunktepapier, das die Vollversammlung – also unsere Mitgliedervertretung – der IHK Rhein-Neckar beschlossen hat. Sobald neue Zahlen veröffentlicht werden, werden wir diese entsprechend prüfen und auf Grundlage der IHK-Positionen Stellung beziehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s