In eigener Sache: BUGA 2023 – IHK fordert „Alle Varianten zur Aubuckelstraße prüfen!“

dataDie Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar appelliert an die Mitglieder des Mannheimer Gemeinderats, bei dem künftigen Ideenwettbewerb zur Bundesgartenschau (BUGA) 2023, alle Varianten für eine Verkehrslösung der Straße „Am Aubuckel“ gleichwertig prüfen zu lassen. Der frühzeitige Ausschluss bestimmter Varianten kann am Ende zu Verzögerungen führen. Noch steht nicht fest, dass die Varianten, die weiter untersucht werden, sich als städtebaulich oder finanziell realisierbar erweisen werden.

„Durch ein Ausschließen von Varianten erfolgt eine unnötige Vorfestlegung, die mit Blick auf das enge Zeitfenster bis 2023 zu einer massiven Beeinträchtigung der geplanten verkehrlichen Anbindung führen kann“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Axel Nitschke zu den Vorgaben für einen BUGA-Ideenwettbewerb. „Der Gemeinderat muss in seiner Sitzung am 13. Mai berücksichtigen, dass die Aubuckelstraße nicht ersatzlos zurückgebaut werden darf, bevor eine leistungsfähige Alternativroute zur Verfügung steht“, verdeutlicht Nitschke eine entscheidende Bedingung der Wirtschaft.

 

Über ihkrheinneckar

Die IHK Rhein-Neckar ist Dienstleister für die Wirtschaft.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s